Neurologie am Zoo  - Psychiatrie, Psychotherapie

Sie befinden sich hier: Startseite » Glossar Begriffserklärung

Glossar
Begriffserklärung

AEP

Akustisch evozierte Potentiale=Nervenfunktionsmessung das Gleichgewicht/Gehör betreffend

Doppler-Sonographie

Ultraschalldiagnostik der Gefäße

Duplex-Sonographie

Ultraschalldiagnostik der Gefäße mit bildlicher Darstellung

EEG

Elektroencephalogramm
=Ableitung der elektrischen Gehirnströme

EMG

Elektromyographie
=Analyse der Muskelfunktion

Hochtontherapie

Methode zur Verbesserung der Durchblutung insbesondere schmerzhafter kleiner, sensibler Nerven

MEP

Magnetisch evozierte Potentiale
=Nervenfunktionsmessung der motorischen Nervenbahnen

MS

Multiple Sklerose

MVB

Medizinische Videobeobachtung

NLG

Nervenleitgeschwindigkeit

OCT

Optische Köhärenz Tomografie

Durch den Einsatz von gebündeltem Licht erfolgt eine schmerzlose und schnelle Messung der Nervendichte am Kopf des Sehnerven (Papille) und in der Netzhaut des Auges. Aussagen zur Nervendegeneration (Atrophie) infolge von Entzündungskrankheiten, Durchblutungsstörungen oder Stoffwechselstörungen sind frühzeitig möglich, ebenso Aussagen zu regenerativen Therapien für die Zukunft und deren Erfolg langfristig möglich (Neuroprotektion). Messungen der kleinsten Gefäße in der Aderhaut am Auge korrelieren mit den kleinsten Gefäßen im Gehirn (Mikroangiopathie). Messung der Nerven in der Hornhaut werden bereits studiert und erfassen dann den Zustand bei Nervenkrankheiten (Polyneuropathien).  Das Auge ist ein Fenster zum Gehirn und zu den Gefäß- und Nervenkrankheiten, die der Neurologen frühzeitig erkennen muss, um sie rechtzeitig zu behandeln. Deswegen arbeiten Augenärzte und Neurologen Hand in Hand, ein Austausch von Informationen und Befunden hilft uns bei unseren Diagnosen.

SEP

Somatosensorisch evozierte Potentiale=Nervenfunktionsmessung der sensiblen Nervenbahnen

VEP

visuell evozierte Potentiale = Messung der Sehnerven